Homeschooling, Fitness, Freizeit         Zum Bereich >

Schluckstörung - was nun?

 

Sowohl Baby Sara, sein grosser Bruder Daniel, Papa oder Mama, aber auch Grossvater oder Urgrossmutter können aufgrund verschiedenster Ursachen oder Grunderkrankungen an einer Schluckstörung leiden.  Da sowohl die Ausprägung einer Schluckstörung als auch die dahinterstehenden Fehlfunktionen sehr unterschiedlich sein können, braucht der kleine oder grosse Patient eine fachgerecht durchgeführte Diagnostik.

Nach sorgfältiger Untersuchung durch ein eingespieltes Schluckteam kann eine individuelle Therapie für den jeweiligen Menschen mit Schluckschwierigkeiten zusammengestellt werden. Wenn Ursachen und Fehlfunktionen bekannt sind, kann nach Wegen gesucht werden, um dem kleinen oder grossen Patienten wieder ein Höchstmass an Selbständigkeit und Teilhaben am Alltagsleben zu ermöglichen. Durch die fachgerechte Diagnostik kann auch beurteilt werden, welche Strukturen besonders trainiert werden sollten, welche Hilfsmittel dabei hilfreich sind oder welche besonderen Tassen oder Löffel das Essen oder Trinken erleichtern können.

Die Website dysphagie.ch bietet Informationen für den Dysphagie-Patienten oder seine Angehörigen. Der Laie kann sich über den normalen Schluckablauf, Anzeichen einer Schluckstörung, aber auch über mögliche Folgen oder Untersuchungstechniken informieren.

Ein zweiter Teil wendet sich an diagnostisch oder therapeutisch tätige Fachleute und macht auf interessante Fachartikel, Weiterbildungen im In- und Ausland und vieles mehr aufmerksam.

Klicken Sie mal auf www.dysphagie.ch und sehen Sie beispielsweise mit den untenstehenden Links an, wie ein Schluckablauf im Innern des Halses aussieht:

Dysphagie, Schluckstörungen

Teilen:

Copyright © 2021 K2-Verlag