Lernmittel
Therapiematerial
Von Fachspezialisten ausgewählt

  TIMETIMER    Lernsysteme Lernplatz   Hilfsmittel   Fachbibliothek   Tests Diagnose    Downloads    Top-Empfehlungen          K2-Blog  

 

 

 

 

  


 

> bleiben Sie informiert über aktuelle
   Angebote und spezielle Lernthemen.


> Jede Woche Spezialaktionen
   für Newsletter-Abonnenten!

 

            
 
 

 

  Der K2Verlag auf Facebook. Jetzt Fan werden und über Angebote und Tipps informiert werden.  Der K2Verlag auf Twitter. Jetzt folgen und über Angebote und Tipps informiert werden.
Close [x]

Lauttreue Rechtschreibung

16.09.2014 14:51

Ein lauttreuer Blog von Emil Rudolf Benz

Es ist schon ein halbes Menschenleben her. Als junger Verleger durfte ich, mit Heinz Ochsner und Cécile Curschellas als Autoren, das erste lauttreue Lesematerial herausgeben. Wir waren nicht wirklich erfolgreich damit. Und heute? Heute dürfen Kinder in der ersten Lernzeit regelfrei schreiben, Rechtschreibung ist keine Anforderung. Das ist aber genau das, was wir damals zu vermeiden suchten.

Unser damaliges Konzept war einfach und einleuchtend:

  • Lautübungen, Silben klatschen
  • Buchstaben nach Häufigkeit lernen und damit sofort lauttreue Wörter schreiben
  • Lauttreue Texte lesen und schreiben und zwar richtig. In der lauttreuen Phase werden nur Wörter verwendet, welche auch lauttreu sind.  Wer richtig hört, schreibt auch richtig (also lauttreue Rechtschreibung).
  • Erst nachdem das Prinzip vom Umsetzen des Gehörten in Laute, von Lauten in Buchstaben und von Buchstaben in Wörter von den Kindern verstanden wird, werden Rechtschreibprobleme angegangen – und zwar systematisch.
  • So erleben Schüler Rechtschreibung positiv und einsichtig. Einer Lese-Rechtschreibschwäche wird bei einer solchen Vorgehensweise meistens vorbeugend begegnet.

 

Und so ist die Situation heute:

  • Das phonologische Element wird oft zu wenig beachtet. Schüler sprechen ungenau. Im Norden Deutschlands legt man zum Beispiel Wert darauf, das „r“ im Auslaut nicht zu sprechen. Kein Wunder  wird so das Wunder zum Wunda. Und Weltmeister aus Bayern (wo man das „r“ im Auslaut spricht) werden zu Mülla und Schweinsteiga.
  • Lauttreu wir oft falsch verstanden. Man erlaubt den Kindern einfach drauflos zu schreiben,  Rechtschreibprobleme beachtet man nicht. Erst später, sozusagen nach der „rechtschreibfreien“ Zeit, werden den Kindern Rechtschreibregeln beigebracht. Also war einiges falsch, aber eingeprägt und ist auch nicht so leicht im Kopf zu ändern.
  • Das Resultat erleben Pädagogen, Eltern und Kinder täglich: Rechtschreiben wird zum Negativerlebnis.

 

Was ist zu tun?

Keine Angst! Es gibt genug Fachleute in den Universitäten und Ministerien, welche sich über solche Probleme den Kopf zerbrechen, sich streiten, Lösungen vorschlagen und verwerfen. Pädagogen in der Praxis werden mit Neuerungen überhäuft, Hauptsache es entspricht den Forschungsresultaten.

Ein kreativer Lesetext wurde mir kürzlich übergeben:  

Lesetext Lautschrift

 

Ist das eine mögliche Richtung? Kaum!

Wir haben im K2-Verlag Lernhilfen erarbeitet, welche jeden Schüler dort begleiten, wo weitere Förderung notwendig  ist. Mit dem Max Lernsystem arbeiten Schüler selbstständig,  Schwachpunkte werden ausgemerzt und das Üben erfolgt mit einem sofortigen Erfolgserlebnis nach jeder Lösung:

Phonologische Bewusstheit, Buchstaben (Max Förderprogramm)Phonologie2 Max Lerntrainer  

 

Rechtschreibübungen aus unserem Max LernprogrammRechtschreibung Max Lerntrainer 

 

Posted in Rechtschreiben, LRS By

Emil Rudolf Benz

Post Comments

Kommentar hinzufügen




* Pflichtfelder

  • Newsletter Anmeldung